UniTV Hamburg – Sendung Januar 2014 – Uni WAhl 2013 / 14

Wahlplakate, Wahlurnen und Wahlzettel suggerieren es handelte sich bei den Wahlen zum studierendenparlament um eine „echte“ Wahl.

Gewählt wird die Zusammensetzung des Studierendenparlamentes, welches den Allgemeinen Studierenausschuß, kurz AstA bestimmt.

Wirkliche direkte Kompetenzen haben diese Organe allerdings nicht.

Ihre reale „Arbeit“ besteht darin einen Anteil von 10,60 EURO pro Student des Semesterbeitrages im wesentlichen für Selbstverwaltung auszugeben und am Ende des Jahres eine Weihnachtsfeier zu veranstalten.

Echte direkte politische Macht haben diese Gremien nicht. Uns ist nicht ein einziger Fall bekannt wo mal irgendetwas von wirklicher Bedeutung durchgesetzt oder verändert wurde.

Instinktiv weiß jeder Student um den niedrigen Bedeutungsgrad dieser Institution. 80 % Aller Studenten nehmen an den Wahlen nicht Teil und Konzentriert sich auf wichtigeres, wie den richtigen Unibetrieb, Job, Freizeit, Abhängen oder Computerspielen…

Die Wahlbeteiligung betrug dieses Jahr 17 %

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.